Kath. Jugendzentrum OASE
St. Mauritius und Hl. Geist
Düsseldorfer Str. 4
40667 Meerbusch
Tel.: 02132 / 10204
info@jugendzentrum-oase.de

Freizeit im Sommer 2014 für Jugendliche in Südtirol

Herzliche Grüße aus Südtirol!

Sonntag, 6.7., kurz vor Mitternacht

Hallo an alle Daheimgebliebenen!

hier meldet sich das Ferienfreizeit-Team des Jugendzentrums mit herzlichen Grüßen aus Raas!

Wir haben unsere Anreise gut hinter uns gebracht, nach gerade einmal 10 1/2 Stunden sind wir am Sonnenhof angekommen, den wir begeistert in Beschlag genommen haben.

Wetter und Pool passen zueinander - so kann es weiter gehen. In den nächsten Tagen werden wir uns an dieser Stelle möglichst täglich am Abend zu Wort melden und die eine oder andere Anektdote erzählen oder Urlaubsfotos zeigen. 


 

Montag, 7.7., ca. 19 Uhr

Endlich sind wir im Sonnenhof richtig online. Darum zeigen wir direkt einmal zusätzlich ein paar Bilder von gestern.

Bereits der erste volle Tag in Südtirol war voller Action: wir haben Teelichter bemalt und Perlentiere gebastelt. Den Nachmittag verbrachten wir am Pool mit feucht-fröhlichen Wettspielen. Anschließend noch ein Fußballspiel, danach waren wir hungrig und freuten uns auf wirklich gute Essen der Familie Gasser.

Nach Einbruch der Dunkelheit wollten wir uns noch auf eine gruselige Nachtwanderung begeben, bei der Josy die Schreckenshelfer aufwändig und künstlerisch schminken sollte. Leider ist das wegen Regen ins Wasser gefallen. Wir holen die Aktion und Bilder nach.


Kennenlernen 1.jpg

Kennenlernspiele

Kennenlernen2.jpg

Teilnehmer stapeln

Josy.jpg

Josy als Spielleiter


Perlentiere.jpg

Perlentiere

Perlentiere-2.jpg

Perlentiere

Porzellan Teelichter.jpg

Teelichter aus Porzellan


Schlafender auf Wasserrutsche.jpg

Entspannung pur am Pool

Schwimmbad-Spiele-2.jpg

Poolparty

Schwimmbad-Spiele.jpg

Wasserspiele


Dienstag, 8.7., über den Abend verteilt

Liebe Eltern, wir überlassen die Berichterstattung ab und zu auch einmal unseren Teilnehmern. Heute danken wir Carina, Annemarie und Lisa:

Es war einmal vor langer, langer Zeit – Heute!

Da haben wir morgens mit den Turnieren in Blokus, Coupé und Schach angefangen. Unser Geschick, besonders unsere Geduld (und die der Betreuer) wurden beim Basteln und Nähen auf die Probe gestellt.

Später waren wir in der Stadt Brixen, und obwohl es geregnet hat, hatten wir viel Spaß. Zuerst haben wir uns das mittelalterliche Bild eines „Elefanten“ (eines Pferdes mit einem Rüssel und Elefantenohren) angesehen. Danach haben wir uns in kleine Gruppen aufgeteilt und die Stadt erkundet, und uns die Sehenswürdigkeiten (Eis, Shoppen und ähnliches) angesehen. Wir haben sehr viel gelernt. smiley

Und nach dem Abendessen hatten einige die grandiose Idee, im Regen in den Pool zu springen. Andere entschieden sich für die ruhigere Methode, das Gesellschaftsspiel „Werwolf“ zu spielen (nur zu empfehlen!) bzw. andere Spielangebote zu nutzen.

Heute Abend werden wir die WM auch nicht verpassen. Immerhin spielt Deutschland gegen Brasilien! (Olé, Olé!!). Für die weniger Fußballbegeisterten gibt es Bastelangebote.

Wie ihr seht, sind wir hier immer voll auf Trab; wir müssen schließlich die Betreuer bändigen!

Also viele Grüße an euch zu Hause im fernen Deutschland und … tschüss!


Handytaschen nähen.jpg

Handytaschen nähen

Lecker, so ein Eis.jpg

Eiszeit in Brixen


Risiko.jpg

Risiko spielen

Schwimmen im Regen.jpg

Poolparty im Regen


Ein "gemütlicher" Fussballabend

Was für andere ein spannender Fussballabend ist, ist in Kombination von deutscher Nationalmannschaft und Jugendfreizeit in Südtirol vor allem eins: eine extrem laute Sache, wenn unser Nationalteam mit den Brasilianern Samba tanzt.


fussball2.jpg

Entspannte Erwartung

eins_null.jpg

1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 ...


Mittwoch, 09.07., Mitternacht

Heute ging es nach Sand in Taufers zum Wandern und Pilgern auf den Franziskusweg, bei dem wir über 2 h bergauf liefen und an vielen Stationen zur Besinnung kommen sollten. Den Weg begleitend sind die Rainbachfälle ein zusätzlicher Höhepunkt.


Franziskusweg 1.jpg
Franziskusweg 2.jpg
Franziskusweg 3.jpg

Franziskusweg 4.jpg
Franziskusweg 5.jpg

Donnerstag, 10.07., Mitternacht

Heute haben wir einen Tag am und um unser Quartier eingelegt.

Nach dem Abendessen kam etwas geheimnisvolle Unruhe auf und aus dem Zimmer der Betreuerinnen immer wieder geheimnisvolles Kichern: die Nachtwanderung samt Lasershow wurde vorbereitet! Die Resonanz der Teilnehmer auf die aufwändig geschminkten "Clowns" war extrem positiv!


schminken 1.jpg
schminken 2.jpg
schminken 3.jpg

schminken 4.jpg
schminken 5.jpg
schminken 6.jpg

Freitag, 11.07.

Liebe Eltern, wir überlassen die Berichterstattung ab und zu auch einmal unseren Teilnehmern. Heute danken wir Josy, Jasper und Jan:

Seid gegrüßt!

Heute sind wir um den Pragser Wildsee gewandert. Das ist ein größerer Bergsee auf ca. 1450 m Höhe, zwischen Bruneck und Toblach gelegen. Umgeben ist er von eindrucksvoll schroffen und steilen Bergen, z.B. der Seitenbacher Spitze. Zwischen den Felsabstürzen befanden sich viele weiße Flecken, bei denen wir uns gewundert haben, ob sie Kalk oder Schnee sind (übrigens meist Schnee und manchmal Kalk) und uns teils sehr zutrauliche Kühe angeschaut und gestreichelt. Später haben wir uns eine Pause bei der Almhütte gegönnt.

Trotz dieser Rast waren wir schließlich am Ende unserer Kräfte und hatten plötzlich Ideen für eine erfolgreiche Geschäftsidee, bei der man Menschen in riesigen Plastikbällen den Berg hinunterschubst. Als der Spielplatz, bei dem wir auf unseren Erlöser, den Bus, gewartet haben,  in Sicht kam, haben sich unsere Kräfte auf ein neues, bisher unbekanntes, Level gehoben (Level up!). So konnten wir die folgende, anstrengende Wartezeit überleben, die wir auf den Schaukeln und einem Dreh-Ding, von dem niemand weiß, wie es heißt, verbracht haben. Durch dieses schwierige Level half uns ein ermutigender Stoffaffe, der  uns fortan als Patron dienen soll.

Im Sonnenhof angekommen konnten wir unsere Energietanks mit Hühnchen, Pommes und/oder Tortellini auffüllen und den Geschmack mit großartigem Tiramisu abrunden. Am Abend haben wir uns im Pool vergnügt und mit verschiedenen Bastelangeboten die Welt verschönert und bunter gemacht.

Wunderschöne Träume und alles Liebe von allen Teilnehmern, die ihre Eltern natürlich total vermissen, und bis morgen. :)


wildsee 1.jpg
wildsee 2.jpg

wildsee 3.jpg
wildsee 4.jpg

Samstag, endlich Raftingtag!

Liebe Eltern, wir überlassen die Berichterstattung ab und zu auch einmal unseren Teilnehmern. Heute danken wir Florence und Jelena:

Tick Tack, die Zeit läuft ab - nun ist es schon fast eine Woche her, dass wir alle auf dem Sonnenhof angekommen sind: Bergfest!

Heute Morgen haben wir das leckere Frühstück genossen, bevor mit den abenteuerlichen Geländespielen begonnen haben. Nachdem wir verschwitzt und müde wieder auf dem Sonnenhof angekommen sind, haben wir ein genauso leckeres Mittagessen zu uns genommen wie das Frühstück. Mit gefülltem Magen sind wir dann in unsere Zimmer gegangen und haben uns für das Rafting vorbereitet.

Mit voller Vorfreude sind wir in den merkwürdigen Bus gestiegen, der uns zum Rafting gebracht hat. Mit lustiger und doch entspannter Musik wurden wir im Bus unterhalten. Als wir dann fertig und in nassen Neoprenanzügen vor den Raftingbooten standen, wurden wir in die Boote aufgeteilt. Mit viel Action sind wir mit unseren Gummibooten, mit der Strömung und mit langen Paddeln voran getrieben worden.

Dabei hat Herr Babarino tolle Fotos geschossen, die auch hier zu sehen sind. Erschöpft und durchnässt sind wir am Ziel angekommen. Klitschnass sind wir dann wieder in den Bus gestiegen und wurden zurück gebracht. Die meisten von uns sind in ihre Zimmer gegangen, aber trotzdem sind noch viele in den Pool gesprungen. Nach dem Abendessen hat jeder seine Zeit anders verbracht.

Ein Tag voller Spaß!

 


rafting 1.jpg
rafting 2.jpg
rafting 3.jpg

rafting 4.jpg
rafting 5.jpg
rafting 6.jpg

rafting 7.jpg
rafting 8.jpg
rafting 9.jpg

rafting 10.jpg
rafting 11.jpg

Weltmeisterliche Grüße aus Südtirol!

Nach dem aufregenden Tag gestern war heute ein eher gemütlicher Tag mit der Fortsetzung der Turniere und Bastelangebote rund ums Haus. Muße genug, um heute einmal ein Youtube-Video zu promoten, Thomas Deimel hat fast 24 Stunden lang sein Handy für eine Zeitrafferaufnahme laufen lassen.

http://www.youtube.com/watch?v=cy5TB8QQpMI

Ab 21 Uhr haben alle Teilnehmer gezittert und gehofft: natürlich wurde gemeinsam das Fussballweltmeisterschaft-Finale angesehen. Vom Hotel Sonnenhof mit Popcorn verwöhnt ging das Spiel bis 23:26 h spektakulär hin und her, bis der Torjubel durchs Dorf schallte. Noch kurz bangen, dann konnte erst noch kurz gefeiert werden, bevor es glücklich ins Bett ging.

Montag, 14.7.

Schade! Leider ist im Moment das Wetter ein Glücksspiel. Heftige Regengüsse und Sonnenschein wechseln sich rasch nacheinander ab, die Wolkendecke liegt bei ca. 2100 m. Daher haben wir uns entschieden, unsere Truppe für die 2-Tages Wanderung bis über 2800 m Höhe nicht zu loszuschicken.

Aber wir haben uns ein Alternativprogramm ausgedacht, von dem heute auch einige weitere Teilnehmer profitieren konnten: wir sind mit dem Kleinbus nach Sterzing gefahren und haben den dortigen Hochseilgarten unsicher gemacht.

Das ist für Morgen ein super Einstieg, denn dann gehen die Bergwanderer von Kompatsch über die Seiser Alm, über den Puflatsch hinunter nach Pufels. Aber davon mehr morgen auf Ihrer Homepage www.jugendzentrum-oase.de.


klettern1.jpg
klettern2.jpg
klettern4.jpg
klettern5.jpg

klettern6.jpg
klettern7.jpg
klettern8.jpg
klettern9.jpg

Dienstag, 15.07.

Während heute die einen erst ausschlafen und dann bei Kaiserwetter und Kaiserschmarren eine Poolparty nach der anderen feierten, "mussten" die Bergwanderer früh aufstehen, um 7 Uhr frühstücken, um rechtzeitig die Seiser Alm zu erreichen. Die Auffahrt ist nämlich nur bis 9 Uhr möglich.

Aber das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! Denn auch die Bergtouristen wurden mit herrlichem Wetter belohnt, lediglich ein paar Quellwolken sorgten ab Mittag für ein wenig Schatten. Die Wanderung ging vom Hauptort auf der Seiser Alm, Kompatsch aus. Dort grüßt imposant ein Tafelberg hinüber, der Schlern, der Hausberg der Südtiroler.

Rasch ansteigend auf der Abbruchkante über Kastelruth (das mit den jodelnden Spatzen) lockte die Arnikahütte mit einer Gelegenheit zur Rast. Von dort aus ging es einigermaßen flach auf den "Panoramaberg" der Seiser Alm, den Puflatsch mit 2180 m Höhe. Hier bietet sich ein eindrucksvoller Rundblick über die Dolomiten und den Alpenhauptkamm. Fotografieren lässt sich so etwas nur mit einem Panoramabild!

Dann aber wurde es heftig: vom nur wenige 100 m entfernten Goiler Kreuz aus, mit Traumblick auf die Sellagruppe, führt der Schnürlsteig ins Tal. Und der heißt nicht umsonst so! Extrem steil und mit Seilen gesichert geht es hier gefühlt senkrecht nach unten.

Aber dieser Herausforderung haben sich die Bergkletterer gerne gestellt und sind mit Traubenzucker und Zitronen gestärkt sicher bis nach Pufels abgestiegen. Dort kam auch Birgit genau passend an, die uns am Puflatsch-Gipfel verlassen hatte, um zum Auto zurück zu laufen.


seiser alm 01.jpg
seiser alm 02.jpg
seiser alm 03.jpg

seiser alm 04.jpg
seiser alm 05.jpg
seiser alm 06.jpg

seiser alm 08.jpg
seiser alm 09.jpg
seiser alm 10.jpg

seiser alm 11.jpg
seiser alm 12.jpg

23216b9bf2f5318ed0cd7755f8d90509.jpg

Herzliche Grüße aus Verona!

Unser Tagsausflug nach Verona war vor allem heiß!

Trotzdem haben wir die Stadt besucht, die Arena bestaunt und Julias Balokon bewundert.

Und endlich, endlich, endlich! Gab es auch einen McDonalds.


Verona-Arena-1-Hochformat.jpg
Verona-Arena-2.jpg
Verona-Arena-3.jpg

Verona-Arena-Außenansicht.jpg
Verona-Auf der Fahrt nach... Kinderbetreuung durch Hypnose.jpg
Verona-Balkon.jpg

Verona-Endlich was zu essen.jpg
Verona-Piazza.jpg

Donnerstag, 17.07.

Manchmal sagt eine Bilderserie einfach alles.

Und ein Bild mehr auch.


pool 2.jpg
pool 3.jpg
pool 4.jpg

pool 5.jpg
pool 1.jpg
bolzplatz 1.jpg

Herzliche Grüße aus Südtirol!

Unser letzter Tag in Raas und unter Italiens schönster Sonne vergeht. Das nutzen wir noch einmal ausführlich um den Pool und die anderen Annehmlichkeiten unserer Herberge zu nutzen. Im Hinterkopf spukt dabei bereits das "Ich muss noch packen"-Gespenst und so beginnt sich nebenher das Zimmerchaos zu lichten. Eine kleine Abwechslung dabei bot der Kurzausflug zur benachbarten Franzensfeste, einst Europas größte Festungsanlage, die aber die Feindkontakt hatte. Heute sind hier teils schwer zu verstehende Kunstinstallationen zu Hause.

An dieser Stelle möchten wir uns von unseren truen Lesern verabschieden und bedanken uns bei unserer treuen Leserschaft. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Meerbusch und dann im nächsten Sommer. Wir fahren 2015 in den Hunsrück.


Franzensfeste 1.jpg
ist das kunst.jpg
sonne pur.jpg

tanzen 1.jpg
wieder heim.jpg
sonnenhof_jiw.jpg

Wir sind auf der Rückfahrt!

10:30 Uhr

Die Zimmer sind geräumt, das Außengelände wird gesäubert und dann noch ein Spiel und WLAN bis zum Mittagessen.

13:00 Uhr

Wir sind mit dem Bus wie vorgesehen nach dem Mittagessen losgefahren. Jetzt gilt es geduldig sein ...

13:45 Uhr

Und schon sind wir über den Brenner! Ciao Italia, Servus Österreich!

14:45

Kufstein! Bald hat uns Deutschland wieder

15:00

Deutschland hat uns wieder. Der Stau auch. Ist aber nicht wirklich schlimm.

16:00

Die erste Rast in Holzkirchen. Fahrerwechsel, Toilette und weiter geht es.

16:45

Der Münchener Ring ist geschafft und damit eine der großen Unbekannten es kann sein, dass wie tatsächlich noch am Samstag in Meerbusch v sind. Eine erste Schätzung gibt es dann aus Nürnberg.

18:10

Gerade passierten wir Nürnberg. Voraus werden keine Verkehrshindernisse gemeldet. Das heißt vor Mitternacht sind wir zu Hause. Grobe Schätzung 23:30

19:30

Rast bei Würzburg. Abendessen. Neue Schätzung 23:15, wir kommen gut durch.

20:45

Aschaffenburg ist erreicht. Dann war die letzte Schätzung zu knapp. Wohl doch noch 3 h, also Ankunft ca. 23:45

21:45

Wir fahren durch Frankfurt und gucken "Avatar". Es wird deutlich ruhiger im Bus

22:15

Limburg

22:30

Montabaur - NRW ist so gut wie erreicht! Gleich startet die Telefonaktion

23:00

Nur noch weniger als 100 km, kurz vor Köln. Das Busnavi nennt Ankunft 23:55. Aktion Elternanruf ist schon fast durch..

23:25

Immer wieder die gleiche Frage: "wann sind wir endlich da?"

23:40

Wir passierten Düsseldorf auf der A46

23:45

Wecken, Bus aufräumen lassen, Wiedersehensfreude kommt auf.

Herzlichen Dank an Martin und Max unsere guten Busfahrer. Auf Wiedersehen beim Freienprogramm bzw. nach den Ferien in der Oase!

23:58

Auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz brennen die Eltern zum Empfang Wunderkerzen ab. Ein schönes Bild zum Abschluss. Gute Nacht.