Kath. Jugendzentrum OASE
St. Mauritius und Hl. Geist
Düsseldorfer Str. 4
40667 Meerbusch
Tel.: 02132 / 10204
info@jugendzentrum-oase.de

Freizeit im Sommer 2016 für Jugendliche in Südtirol

Ankunft in Raas

Sonntag, 24.07.2016

Wir sind gut, schnell und müde in Raas angekommen. Seit halb zehn machen wir den Sonnenhof unsicher und haben den Tag mit ruhigen Spielen verbracht.


So-Haus.jpg
So-Kartenspiel.jpg

So-Risiko.jpg

Herzliche Grüße aus Südtirol

Montag, 25.07.2016

Nach der langen Reise haben wir heute einen ruhigen Tag am Haus zugebracht. Viele von uns waren im Pool; einige andere haben gebastelt oder bereits mit den Turnieren begonnen. Morgen werden wir dann unseren Vorfahren im Ötzi-Museum besuchen und einmal schauen, wie er so in seiner Zeit gelebt hat. Anschließend werden die Mädels bestimmt shoppen wollen während die Jungs, ähnlich wie seinerzeit Ötzi, auf die Jagd gehen - allerdings nach Pokémons. Davon werden wir sicherlich einige Bilder zeigen können.


Mo-Aussicht.jpg
Mo-Basteln1.jpg

Mo-Boule.jpg
Mo-Trampolin.jpg

Ausflug nach Bozen

Dienstag, 26.07.2016

Am Dienstag fuhren wir nach Bozen, um Ötzi "Hallo" zu sagen; allerdings hat er uns eher die -6 °C kalte Schulter gezeigt. Ausserdem mussten natürlich besonders die Mädchen die vielen Boutiken und Schuhläden stürmen während die Jungs eher auf Jagd nach Schokolade, Chips und Pokémons waren - oder sie jagten Hotspots um mal wieder ungestört zu whatsappen.

Am Abend hatten wir dann unseren großen Singstar-Abend zusammen mit der uns schon bekannten zweiten Gruppe im Haus von der evangelischen Kirchengemeinde aus Hennstedt-Ulzburg. Den Abschluss des heutigen Tages bildete ein ökumenisch-pädagogisches gemeinsames Leitertreffen beider Gruppen.


Di Bozen Ötzimuseum.jpg

Vor dem Ötzimuseum

Di Bozen Marktplatz.jpg

Stärkung auf dem Marktplatz

Di Singstar.jpg

Der große Singstar-Abend


Auf dem Franziskusweg

Mittwoch, 27.07.2016

Gleich nach dem Frühstück brachte uns Martin Kofler mit seinem Bus nach Sand in Taufers. Hier begaben wir uns auf den mühsamen Anstieg des Fransiszusweges, der nach 7,2 Kilometern und ca. 400 Höhenmetern (oder 130 Stockwerken) an einem Parkplatz endete. Auf dem Franziskusweg luden zahlreiche Stationen zu einem kurzen, besinnlichen Halt ein. Wir nutzten diese Zwischenstopps, um über das Leben des hl. Franziskus zu berichten und wie aktuell und notwendig seine Erfahrungen gerade in unserer heutigen, unruhigen Zeit sind. Auf der Rückfahrt zum Sonnenhof machten wir einen kleinen Umweg und wanderten noch einmal gut einen Kilometer vom Ortskern Terenten zu den sehenswerten Erdpyramiden im Mühlbachtal.

Eine schöne Aktion war nach dem Abendessen das erste spannende Duell der Lagerolympiade "katholisch" vs "evangelisch". Leider mussten wir uns knapp geschlagen geben. Wikingerschach ist wohl eher etwas für die Leute aus dem Norden.


Mi Franziskusweg Gruppe.jpg

Los geht's

Mi Franziskusweg Station.jpg

An einer Station


Mi Franziskusweg Gruppewasserfall.jpg

Die Rheinbachfälle

Mi Franziskusweg Enno.jpg

zufrieden


Mi Franziskusweg Wasserfallregenbogen.jpg

Der Regenbogenwasserfall

Mi Franziskusweg Brücke.jpg

Über dem Wasserfall


Mi Erdpyramiden.jpg

Terentener Erdpyramiden

Mi Franziskusweg Wikingerschach.jpg

Wikingerschach


Mi Franziskusweg Impression 2.jpg

Impressionen
auf dem Franziskusweg

Mi Franziskusweg Impression 3.jpg

Impressionen
auf dem Franziskusweg

Mi Franziskusweg Impression 1.jpg

Impressionen
auf dem Franziskusweg


Ein Nachmittag in Brixen

Donnerstag, 28.07.16

Steil bergab führte uns der Weg vom Sonnenhof in die Bischofsstadt Brixen. Zunächst sammelten wir uns im Dom, wo wir die zahlreichen Fresken und Deckengemälden bewunderten. Im Kreuzgang der Kirche suchten wir nach dem "Pferdefant". Wir sichteten das Tier an der Decke und erfuhren von seiner Geschichte. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir shoppend und relaxend in Brixen.


Do Brixen 1.jpg

Ansicht von Brixen

Do Brixen 2.jpg

Ansicht von Brixen

Do Brixen 3.jpg

Ansicht von Brixen


Viel Spaß im Ahrntal

Samstag, 30.07.2016

Gestern haben wir uns eine Blog-Pause gegönnt. Wir sind zum Vahrner See gewandert, einem kleinen Stausee mit Naturbadestelle. Aus gutem Grund lassen wir in Bädern unsere Kamera zu Hause.

Aber heute durfte sie auf keinen Fall vergessen werden! Im Gegenteil: Hans-Jürgen und Thomas haben auf die Mitfahrt verzichtet und haben die Strecke mit dem Auto begleitet, um schöne Fotos von unserer Rafting-Tour zu schießen, die wir zusammen mit der Gruppe aus Hennstedt-Ulzburg gemacht haben. Ein riesiger Spaß - inklusive Kentern und Wasserfall. Darum gibt es heute eine relativ große Bilderstrecke. Landschaft, Situationen und Gesichter erzählen viel mehr, als wir hier erzählen können.


Sa Rafting 1.jpg
Sa Rafting 2.jpg

Sa Rafting 3.jpg
Sa Rafting 4.jpg

Sa Rafting 5.jpg
Sa Rafting 6.jpg

Sa Rafting 7.jpg
Sa Rafting 8.jpg

Sa Rafting 9.jpg
Sa Rafting 10.jpg

Sa Rafting Hoch 1.jpg
Sa Rafting Hoch 2.jpg
Sa Rafting Hoch 3.jpg

Sa Rafting Hoch 4.jpg
Sa Rafting Hoch 5.jpg
Sa Rafting Hoch 6.jpg

Zur Fahrt durch den Wasserfall gibt es auch ein Video:

http://www.youtube.com/watch?v=txthdmNhUVA

Am Abend gab es dann eine Runde Gummihuhn-Golf, bei dem man einem Huhn aus Plastik das Fliegen über einen Parcour beibringen muss. Anfangs standen wir dem Spiel skeptisch gegenüber, aber schon nach wenigen Spielzügen konnten wir uns vor Lachen kaum noch halten.


Sa Gummihuhn1.jpg
Sa Gummihuhn2.jpg

Spannung und Erholung pur

Montag, 01.08.2016

Der Sonntag war etwas verregnet und so haben wir die Gelegenheit genutzt, einmal die Zimmer aufzuräumen um mal wieder frische Socken zu finden. Ausserdem haben wir uns mit spielen und chillen von der anstrengenden Raftingtour erholt, sodass uns der Regen nicht gestört hat.

Wie bestellt hörte er am späten Nachmittag auf so dass wir nach der großen abendlichen Zaubershow von Magic Martin zu einer spannenden Nachwanderung aufbrachen. Die Wege waren so gewählt, dass sich die Kleingruppen immer wieder im dunklen Wald begegneten.

Auch den heutigen Montag verbrachten wir einigermaßen ruhig - bis auf Ausnahmen. Kurz nach dem Frühstück lud sich Thomas den Kleinbus zwei Mal voll und fuhr ins Tal an den Ortsrand von Schabs. Dort wurden gegen Ende des zweiten Weltkriegs Bunker gebaut, die jedoch nicht ganz fertig wurden. Heute stehen einige von ihnen offen und dienen auch als Versteck von Geocaches. Interessante Graffiti, die Teils nur im Schwarzlicht sichtbar sind, bilden ein ebenso spannendes Umfeld wie die lokale Fauna. Sehr überrascht waren wir von einem winzigkleinen Skorpion, der gerne zum Starfoto posiert hat. Heute Abend fährt die Mehrheit der Teilnehmer und Teamer nach Brixen auf einen schönen klaren Sommerabend.


Mo Bunker1.jpg

vor "Bunker 37"

Mo Bunker3.jpg

Grafitti

Mo Bunker4.jpg

wo ist der Geocache?


Mo Bunker5.jpg

Gefunden!

Mo Bunker6.jpg

Schwarzlichtgrafitti

Mo Bunker2.jpg

Skorpion im Rampenlicht


Mo Spiel1.jpg

Siedler spielen

Mo Spiel2.jpg

beim Boulé Tournier


Ausflug in die Julia-und-Romeo-Stadt Verona

Dienstag, 02.08.2016

Unser heutiger Tag war ein voller Erfolg!

Gleich nach dem Frühstück brachte uns der Bus nach Verona. Kurz vor der Ankunft erzählte uns Karolin einiges über die Entstehungsgeschichte der Stadt und der Arena. Bei schönstem Sonnenschein gingen wir zur Arena di Verona und von dort zum Balkon von Romeo und Julia. Hier trennte sich unsere Gruppe. Während die einen mit Thomas einem kulturellen Geocache den Spuren von Dante Algheri folgten, begaben sich die anderen mit Lisa und Marie zum Haus "Club di Guilietta". Hier kommen jährlich über 7000 Liebesbriefe an Julia an, die von ehrenamtlichen Volontären aus 14 verschiedenen Ländern dieser Erde beantwortet werden.

Den Abschluss des Tages bildete ein Casinoabend mit verschiedenen lustigen und nicht ganz ernst gemeinsten Spielen, bei denen Jetons gesetzt wurden. Natürlich herrschte wie im richtigen Casino eine gepflegte Kleiderordnung. Dieser Abend war super lustig und machte so viel Spaß, dass wir ihn in der Oase auf Wunsch der Teilnehmer wiederholen müssen.

So wie heute muss Jugendarbeit sein: nahezu alle Programmpunkte wurden ausschließlich von unseren tollen Teamern gestaltet.


Di Verona 1.jpg

Arena di Verona

Di Verona 2.jpg

Julias Balkon

Di Verona 3.jpg

Eine glückliche Teilnehmerin


Di Verona 4.jpg

Marktplatz

Di Verona 5.jpg

Club di Guilietta

Di Verona 6.jpg

Italienischer Flair


Turniere und Spiele am Haus

Mittwoch, 03.08.2016

Mi Langzeit.jpg

Heute war der Abschluss der Turniere und wir haben uns bei hohen Temperaturen am Pool gesonnt. Den Abschluss des heutigen Tages bildete eine abendliche Poolparty.

Unser letzter Tag in Raas

Donnerstag, 04.08.2016

Heute ist leider schon unser letzter Tag in Raas - unsere Jugendfreizeit ist wie im Fluge vergangen!

Bevor es ans Aufräumen und Packen ging, haben konnten wir ein paar Höhepunkte genießen. Dies darf man wörtlich verstehen, denn ein Teil der Truppe fuhr mit der Plose-Seilbahn hoch auf den gleichnamigen Berg. Dort oben gab es dann die Sicherheitsausrüstung und Unterweisung für den Weg bergab: auf Mountain-Carts. Das sind Gefährte, die wie eine Kreuzung von Dreirad und Mountain-Bike aussehen. Und mit denen geht es dann mit viel Spaß Downhill.

Gratulieren möchten wir noch den Gewinnern unserer vielen Turniere: Boule, Kicker, Coupé und King of Memory, die wir heute fertig gestellt haben.

Nach dem Packen genießen wir noch einen Singstar-Abend.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei unseren Lesern bedanken und wünschen alles Gute!


Do Mountaincart 1.jpg
Do Mountaincart 2.jpg
Do Mountaincart 3.jpg

Do Mountaincart 4.jpg
Do Mountaincart 5.jpg
Do Mountaincart 6.jpg

Do Mountaincart hoch 1.jpg
Do Mountaincart hoch 2.jpg
Do Mountaincart hoch 3.jpg

Wir sind auf dem Heimweg!

Freitag, 06. August 2016

10:15

Wir haben uns von der Gruppe aus Hennstedt-Ulzburg, Raas, dem Sonnenhof und Familie Gasser verabschiedet und unseren Busfahrer Martin Kofler und Kollegen begrüßt. Nun sind wir auf der Brennerautobahn und werden über den Fernpass Deutschland erreichen. Hoffentlich wird die Fahrt genauso gut und staufrei verlaufen wie die Hinreise.

13:00

Starker Reiseverkehr führte zu Staus auf der Fernpass-Route, daher sind wir doch über Kufstein unterwegs. Doch auch hier ist viel los und wir erreichen erst jetzt Deutschland.

16:00

Nach über 2.5 Stunden auf dem Münchener Ring erreichen wir Augsburg und haben hoffentlich die schlimmste Stauphase hinter uns. Noch ca 600 km liegen vor uns...

18:30

Ein wenig ging es voran: noch 400 km. Der Berufsverkehr hat nachgelassen. Nun scheint der Verkehr zu laufen.

20:30

Nach dem Fahrerwechsel in der Nähe des Hockenheimrings geht es weiter. Wir rechnen in Moment mit der Ankunft gegen 23:00-23:15 h. Wie üblich bitten wir auf den Kölner Ring, ca. 1 h vor dem Eintreffen, die Teilnehmer ihre Eltern anzurufen.

22:15

Wir sind linksrheinisch auf der Höhe Bonn. In voraussichtlich gut eher Stunde sind wir daheim. 

23:10

Wir verlassen dir Autobahn. Unsere Fahrt geht zu Ende. Gute Nacht. Auf Wiedersehen.