Kath. Jugendzentrum OASE
St. Mauritius und Hl. Geist
Düsseldorfer Str. 4
40667 Meerbusch
Tel.: 02132 / 10204
info@jugendzentrum-oase.de

Sommerfreizeit 2013 in Raas/Südtirol

Sommerfreizeit 2013 in Italien

für Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren
vom 19. Juli - 03. August 2013

 

Unser Bus ist nach 15 h Reisezeit endlich und dank des tollen Busfahrer-Teams auch sicher in unserem Hotel angekommen. Unsere Fahrt war leider extrem anstrengend, denn wir haben fast ständig im Stau gestanden. Selten konnten wir so viele rote Rücklichter bewundern!

Aber kaum am Tegernsee vorbei, besserte sich von Minute zu Minute die Aussicht auf die Berge und unsere Laune, denn das Ende der Tortour rückte immer näher.

Gleich am ersten Tag ging über 6,5 km von unserer schönen Herberge steil hinunter ins Eisacktal, am Kloster Neustift vorbei und nach kurzem Anstieg zum Vahrner See, der idyllisch und geschützt im Eisacktal liegt. Dort konnten wir uns im Naturschwimmbad erholen bevor viel zu schnell der Rückweg angetreten wurde. Den nächsten Tag verbrachten wir mit vielen Spielen und Bastelangeboten am Haus und im Pool. Mit der anderen Gruppe, einer evangelischen Kirchengemeinde, trugen wir erste Wettkampfspiele aus. Ferngesteuerte Autos mussten Luftballons in der eigenen Farbe mit einer Nadel zum Platzen bringen. Leider musste sich die Oase Gruppe knapp geschlagen geben!

Die schon vorbereitete Nachtwanderung mussten wir leider ganz kurzfristig abbrechen. Bereits beim Lagerfeuer rollten dicke Gewitterwolken und Blitze an. Wir kamen noch gerade rechtzeitig ins Haus und freuten uns darauf, die spannende Dunkeltour nachzuholen.

Natürlich stand ein Ausflug nach Brixen auf dem Programm. Endlich eine Gelegenheit zum Shopping. Nach den morgendlichen Turnier- und Bastelgruppen eine willkommene Abwechslung.

Am ersten Donnerstag wurden wir um 4 Uhr geweckt, um die lange Fahrt nach Venedig anzutreten. In der Lagunenstadt angekommen besichtigten wir sofort die Basilika San Marco. Danach teilte sich die Gruppe in jene, die weiterhin auf Besichtigungstour waren, jene, die shoppen wollten und einen harten Kern, den es sofort nach McDonalds zog. Venedig sehen lohnte sich auf jeden Fall. Aber die Sonne machte uns sehr zu schaffen. Es herrschten Temperaturen von ca. 35°C im Schatten.

Das fürchterlich heisse Wetter hielt an. Da kamen Pool-Spiele und die Lageroplympiade gerade recht. Die hatte es in sich: ein Team vom Schwimmern musste den Pool durchqueren und auf der anderen Seite ein Memory-Spiel lösen. Dabei durfte auf jeder Bahn aber nur ein Pärchen umgedreht werden und die Information musste an die Teamkollegen weitergegeben werden. Beim zweiten Spiel musste mit gefassten Händen im Kreis ein Hulla-Hoop Reifen durchstiegen werden. Am Ende haben wir das Memory Spiel klar für uns entscheiden können, während wir beim Reifenspiel ganz knapp geschlagen wurden.

Auch der nächste Tag war wieder fürchterlich heiß. Nachmittags haben wir versucht, dem der Sonne zu entfliehen und sind nach dem Sonntagsessen (Schweinefilet in Pfifferlingsauce mit Brokkoli und Kroketten, Eis als Nachtisch) in die Gilfenklamm bei Sterzing gefahren. Die Gilfenklamm ist ein einzigartiges Naturwunder, denn der dazu gehörige Wildbach hat sich tief in weißen Marmor eingeschnitten. Der Rückweg wurde dann wieder anstrengend, es ging noch einmal hoch bevor wir durch den Wald zur Burgruine Reifeneck gelangten.

In der zweiten Ferienwoche gab es wieder ein Highlight: Rafting! Im Schlauchboot den Fluss hinunter. Manchmal über Steine, durch Sträucher oder Stromschnellen. Waghalsige Spiele waren ebenso angesagt wie der Sprung von einer Brücke. Ein wirklich tolles Erlebnis!

Eine neue Idee, und Tage vergehen neben dem weiteren Turnierverlauf sprichwörtlich im Fluge: einige Teamer und Teilnehmer hatten es sich in den Kopf gesetzt, aus diversen Materialen Raketen zu bauen. Diverse spektakuläre Fehlversuche mit verschiedenen Cola-Mischungen haben die Bauphase versüßt. Danach war eine Shopping-Tour durch Brixen zum Beschaffen weiterer Materialien notwendig, was die Mädchen doch lieber nutzten, um die Boutiken und Gässchen unsicher zu machen. Tatsächlich war der abendliche Probeflug dann erfolgreich.

Wenn Euch beim Lesen dieses Berichts die Idee gekommen sein sollte, uns im Jahr 2014 nach Italien zu begleiten, gerne. Infos, Daten und Anmeldungen zur Reise in den kommenden Sommerferien findet Ihr hier auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf Euch!